themen_kreidebild_photocase_id_347854_988_245

Francesca Schellhaas / photocase.de

Kann ich auch Evangelische Religion unterrichten, wenn ich nicht in einer der Gliedkirchen der EKD bin?

Zu den Voraussetzungen einer befristeten Unterrichtsbestätigung bzw. Vokation gehört die Mitgliedschaft in einer der Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) oder einer der folgenden Gemeinden: Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (Sprengel Nord), Evangelisch-methodistische Kirche (Distrikt Hamburg), der Evangelisch-altreformierten Kirche in Niedersachsen oder der Herrnhuter Brüdergemeine (Neugnadenfeld).

Aber auch als Mitglied einer freikirchlichen Gemeinde können Sie unter gewissen Voraussetzungen evangelischen Religionsunterricht in Verantwortung der Kirchen der Konföderation erteilen. Die Bereitschaft den Religionsunterricht in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Kirchen der Konföderation zu erteilen ist dafür Voraussetzung. Zudem sollte Ihre Kirchengemeinde Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Niedersachen sein.

Gegebenenfalls findet ein Gespräch in der Geschäftsstelle der Konföderation statt, in dem geklärt wird, ob Sie nach Abschluss des Vorbereitungsdienstes eine Widerrufliche Unterrichtsbestätigung erlangen können.

Sollte Ihre Gemeinde dem Bund Evanglisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) angehören, muss Ihrem Antrag ein Befürwortungsschreiben des Bundes beigefügt werden. Bitte wenden Sie sich dafür direkt an den BEFG.

zurück