Inklusion

Bild: Jens Schulze

Politische Bildung 4.0

Nachricht 18. Dezember 2016

„Let's Play Germany" vermittelt Politik mit digitalen Games

Das Projekt „Let's Play Germany" macht Politik mit digitalen Games erlebbar und lädt junge Menschen ein, mitzugestalten und selbst aktiv zu werden. Das vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit 94.500 Euro geförderte und von der LAG Jugend & Film Niedersachsen e.V. konzipierte Projekt ist heute (16.12.2016) mit einem ersten Workshop in Hannover gestartet.

„Unser Ziel ist es, junge Menschen mit neuen Formaten und Beteiligungsformen wieder für Demokratie zu begeistern und sie in die Lage zu versetzen, dem wachsenden Populismus die eigene kritische Urteilskraft entgegen zu setzen", sagt Gabriele Heinen-Kljajić, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur.

Wesentliches Element von „Let's Play Germany" sind Mechanismen und mediale Gestaltungsmöglichkeiten digitaler Games. Holger Tepe, 1. Vorsitzender der LAG Jugend & Film Niedersachsen e.V.: „Games sind heute ein wesentlicher Bestandteil der Jugendkultur. Sie sind nicht nur ein Unterhaltungsmedium, sondern bieten auch neue Möglichkeiten der Darstellung von Inhalten und für die kritische Auseinandersetzung."

„Let's Play Germany" richtet sich an Jugendliche, die im Rahmen von Workshops politische und gesellschaftliche Themen mit Machinima-Kurzfilmen sowie Realfilmen mit Gaming-Bezug aufbereiten. Das niedersachsenweite Projekt umfasst sowohl Medienworkshops für Jugendliche als auch Fortbildungsangebote für Fachkräfte der Jugendmedienarbeit.

Bis zum Sommer 2017 sind 20 Workshop-Termine geplant, die von Jugendeinrichtungen, Jugendzentren, soziokulturellen Zentren und Schulen gebucht werden können.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier .

 

nds-pferd

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur