themen_kreidebild_photocase_id_347854_988_245

Francesca Schellhaas / photocase.de

Vokation in Niedersachsen

Das Fach Religion ist aus vielerlei Gründen ein ganz besonderes Fach. Nicht nur wird es von allen Beteiligten aufgrund der Möglichkeiten und Herausforderungen als besonders angesehen, sondern hat es auch aus rechtlicher Sicht einen Sonderstatus. Das im Grundgesetz verankerte Lehrfach ist „gemeinsame Sache“ von Staat und Kirche (res mixta). Die staatliche Seite sorgt für die Rahmenbedingungen, die Religionsgemeinschaft für die inhaltliche Ausrichtung sowie die Begleitung der Lehrkräfte. Aus diesem Grund werden Lehrkräfte, die das Fach Evangelische Religion an öffentlichen Schulen unterrichten, durch die Erteilung der Vokation für diesen besonderen Unterricht beauftragt.

Mit der Vokation verpflichten sich die Kirchen der Konföderation, den Dienst der Religionslehrkräfte zu begleiten und sie kontinuierlich durch Fortbildungs- und Beratungsangebote zu unterstützen. Durch die Vokation nimmt Kirche somit ihre Mitverantwortlichkeit für den Religionsunterricht an den öffentlichen Schulen wahr.

Die Vokation wird nach dem erfolgreich absolvierten Vorbereitungsdienst und dem Besuch einer Vokationstagung feierlich in einem Gottesdienst verliehen. Aber auch vor Erteilung der Vokation kann das Fach Evangelische Religion unterrichtet werden. Hierfür wird eine befristete Unterrichts- bestätigung benötigt.

Neu ab 01.02.18: Fachfremdes Unterrichten

Die Kirchen der Konföderation in Niedersachsen haben ihre Vokationsgesetze geändert. Lehrkräfte ohne Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religion oder entsprechendes Weiterbildungszertifikat können seit dem 01. Februar 2018 keine Vokation mehr erlangen und demzufolge auch nicht mehr dauerhaft fachfremd das Fach Evangelische Religion erteilen.

Auf Antrag kann Evangelische Religion max. drei Jahre durch fachfremde Lehrkräfte unterrichtet werden, die für diesen Zeitraum von der Konföderation evangelischer Kirchen eine befristete Unterrichtsbestätigung erhalten.

In der gymnasialen Oberstufe ist fachfremdes Unterrichten mit einer befristeten Unterrichtsbestätigung nicht möglich. Dies betrifft im berufsbildenden Bereich nur das Berufliche Gymnasium.

Bereits erteilte Vokationen erhalten ihre Gültigkeit. Für Lehrkräfte, die vor 2006 bereits ein Jahr fachfremd unterrichtet haben, gilt die Vokation weiterhin als erteilt.

In gleichem Zuge werden die Weiterbildungsmöglichkeiten für das Fach Evangelische Religion in Zusammenarbeit mit dem NLQ ausgebaut.
 
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Linda Riechers, Referentin für Vokation und Religionsunterricht.
konfoederation-logo

Newsletter Kirche und Schule

Anmelden
Abmelden