Krisenintervention in der Schule

Seelsorge im Notfall

Schulseelsorge hat über den Alltag hinaus eine wichtige Funktion bei Notfällen. Denn Notfallsituationen in der Schule sind für alle Beteiligten mit besonderen Belastungen verbunden.

Dennoch machen sich viele über Handlungsmöglichkeiten in entsprechenden Situationen erst Gedanken, wenn Schülerinnen und Schüler von Situationen wie Unfällen, Krankheiten, Tod und Suizid von Elternteilen, Geschwistern oder nahen Angehörigen betroffen sind.

Notfallplan

Jede Schule kann sich darauf vorbereiten, mit Notfällen umzugehen. Dazu gehört der schuleigene Krisen- und Notfallplan und die Verbindung zu externen Hilfseinrichtungen wie der kirchlichen Notfallseelsorge

Trauerkoffer

Eine gute Hilfe bietetdas Konzept des Notfall- bzw. Trauerkoffers, in dem sich Materialien befinden, um mit der Trauer umzugehen. Da gibt es beispielsweise ein schwarzes Tuch, ein Bilderrahmen, eine Kerze und ein einfaches Kondolenzbuch, um an zentraler Stelle in der Schule einen Trauertisch zu errichten. Es gibt eine Auswahl an Psalmworten und anderen (biblischen) Texten sowie Gebete, um mit der Sprachlosigkeit angesichts des Unfassbaren umzugehen.

Darüber hinaus finden sich Vorschläge, was in der akuten Situation mit der Klasse gemacht werden kann. Diese Materialien sind besonders hilfreich, wenn LehrerInnen sich vor einem Notfall mit ihnen vertraut machen und sich dann der Trauer der SchülerInnen und KollegInnen stellen.

Wie mit dem Trostkoffer umzugehen ist, dazu geben die Beauftragten für Kirche und Schule  Anregungen – gern auch in einer Fortbildung vor Ort.