kopfgrafik ich mach mir die welt

©fotolia/vede

Singen und Musizieren im Religionsunterricht

13.45 - 15.15 Uhr 

„Da ist Musik im Religionsunterricht!“ Singen und Musizieren ist nicht nur im Gottesdienst untrennbar mit Religion verbunden, sondern kann gerade auch im Religionsunterricht seinen – vielleicht ganz besonderen - Platz haben. Musik verbindet Menschen, kann mehr ausdrücken als reine Worte und manchmal ist da dann ein Moment wie „zwischen Himmel und Erde“.

Singen und Musizieren als ritualisierter Stundeneinstieg oder als „Highlight“-Stunde in einer Unterrichtseinheit? Von Konfi-Schlagern wie „Laudato si“ mit Gitarrenbegleitung bis hin zu Psalm-Vertonungen mit Percussion-Instrumenten sind dem vielfältigen Einsatz von Musik im Religionsunterricht kaum Grenzen gesetzt. Dass es dafür nicht unbedingt einer umfangreichen musikalischen Ausbildung bedarf, möchte dieser Workshop zeigen. Es wird Angebote geben, verschiedene Lieder zu singen und gemeinsam mit einfach zu spielenden Instrumenten zu musizieren.

Zudem werden Tipps und Hinweise zum Einführen von neuen Liedern und Instrumenten gegeben, die religionspädagogische Bedeutung erläutert und Möglichkeiten zur religionsdidaktischen Einbindung in den Unterricht aufgezeigt.

Diekmann Kristina

Kristina Diekmann

Kristina Diekmann ist Fachkonferenzleiterin für die Fachgruppe Religion/ Werte und Normen an der KGS Schneverdingen.

Sie hat an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Latein und Evangelische Religion studiert und sich im Rahmen ihrer Masterarbeit mit der religionspädagogischen Bedeutung von Singen und Musizieren im Religionsunterricht auseinandergesetzt.

Im Kirchenkreis Walsrode übernimmt sie Organisten-Vertretungen und leitet seit 2016 in der Kirchengemeinde Bad Fallingbostel zwei Kinderchöre.