kopfgrafik ich mach mir die welt

©fotolia/vede

Redaktionelle Gesellschaft

13.45 - 15.15 Uhr

Workshop zum Thema "Wahrheit"

In der redaktionellen Gesellschaft sind alle Sender und Empfänger zugleich. Das heisst: medial unterscheiden, gewichten, kommunizieren. Das gilt nicht für Journalisten, Lehrer und Schüler.

Das Idealbild einer redaktionellen Gesellschaft ist ein permanenter Bildungsauftrag im Spannungsfeld von  Freiheit und Verantwortung. Darum rang auch Martin Luther.

Wo aber liegen Unterschiede zwischen dem medialen Wahrheitsbegriff und  Glaubenswahrheiten?  Wo bestehen spannende Parallelen? Antworten und Beispiele soll diese Werkstatt liefern.

breitmeier

Florian Breitmeier

"Es gibt Ergebnisse, die verteidigt sein wollen. Das gilt für Trainer und für Päpste." Eine Aussage, die den Hobby-Fußballer und ehemaligen Ursulinenschüler beeindruckt hat - damals im Gespräch mit Giovanni Trapattoni.

Erste journalistische Schritte machte Florian Breitmeier bei der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung. Nach dem Politikstudium folgte ein Volontariat beim NDR. In Hannover hat er als freier Autor und Moderator für NDR 1 Niedersachsen, NDR Info und NDR Kultur gearbeitet; seit 2011 ist er Redakteur für Themen aus "Religion und Gesellschaft".

Zur Homepage